Mitarbeiterprämien für Betriebszugehörigkeit bei Aplus Steuerberater

Kurzmitteilung

Treue wird belohnt bei unseren Mitarbeitern!

Je nach Betriebszugehörigkeit werden verschiedene Prämien überreicht. Im Juli erhielten zwei unserer Mitarbeiterinnen nach 3 Jahren in unserer Steuerkanzlei ein aktuelles iPad.

Wir wünschen viel Freude damit und sagen danke für die gute Zusammenarbeit!

Ihre Aplus Steuerberater

Monika Lyssoudis und Silvio Kugler

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

 

Advertisements

Kurz-Video zur Verfahrensdokumentation

Wir möchten Sie heute noch einmal an die Erstellung einer Verfahrensdokumentation erinnern, denn alle Unternehmer sind nach GoBD verpflichtet, ihre Geschäftsprozesse schriftlich und übersichtlich gegliedert zu beschreiben. Dies ist nun ein Prüfungsschwerpunkt der Finanzämter.

Das neueste Video zu den GoBD zeigt Ihnen in nur 2,43 Minuten in einfachen Bildern und Worten, was genau zu dokumentieren ist und wie. Mit einem Klick zum Erklärvideo

Im Januar und Februar hatten wir hierzu bereits Blogbeiträge veröffentlicht.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Neue Aplus Website

der Aplus-Tipp des Monats Juni:

Heute möchten wir Sie darauf aufmerksam machen, dass unsere neue Website für Sie jetzt noch interaktiver gestaltet ist und auch über Ihr Handy gut lesbar ist. Beachten Sie vor allem die folgenden Informations-Angebote über unsere Website:

Die neue Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) ist seit 25.05.2018 in Kraft. Deshalb haben wir unsere Datenschutzerklärung entsprechend aktualisiert.

Ein Hinweis für unsere Unternehmer-Mandanten:

Bitte prüfen Sie als Unternehmer, ob Sie im eigenen Unternehmen bereits alle wichtigen Schritte zur neuen DSGVO umgesetzt haben. Beachten Sie auch unser Merkblatt hierzu.

Vor allem ist die Information der Betroffenen wichtig, die nun jederzeit Auskunft über die Speicherung ihrer Daten verlangen können und zudem ein Widerspruchsrecht gegen die Datenverarbeitung haben. Bezüglich aller Datenverarbeitungsvorgänge besteht eine Informationspflicht, so dass die meisten Homepages anzupassen sind. Für Datenpannen besteht eine aktive Meldepflicht. Zudem hat i.d.R. jedes Unternehmen ein Verzeichnis aller Verarbeitungstätigkeiten zu führen und Verträge zur Auftragsdatenverarbeitung mit externen Dienstleistern abzuschließen, sofern diese im Rahmen ihrer Tätigkeit für Sie auf Ihre intern verarbeiteten Daten zugreifen. Wenn mehr als 10 Mitarbeiter im Unternehmen mit der automatischen Verarbeitung personenbezogener Daten beschäftigt sind, ist i.d.R. die Bestellung eines Datenschutzbeauftragten erforderlich.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Neuer Mitarbeiter-Feedback : )

Kurzmitteilung

Herzlichen Dank für diesen rundum positiven Mitarbeiter Feedaback!

Wir freuen uns sehr, dass sich Frau Herrmann nach Ihrem ersten Jahr bei Aplus Steuerberater so wohl fühlt bei uns in der Kanzlei.

Danke auch an das gesamte Team für die gute Zusammenarbeit!

Ihre Aplus Steuerberater

Monika Lyssoudis und Silvio Kugler

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Das neue Datenschutzrecht: Was es für Unternehmer bedeutet

der Aplus Tipp des Monats März:

Die zweijährige Schonfrist ist nun bald vorbei. Zum Stichtag 25.05.2018 müssen die Neuregelungen des Datenschutzrechts bereits vollständig umgesetzt sein.
Diese Neuregelungen der DSGVO bedeuten für Unternehmer aber auch z. B. für Vermieter an vielen Stellen neue Pflichten und vor allem auch verschärfte Strafen bei Verstößen.

Die DSGVO ist zwar schon zwei Jahre in Kraft und auch das Bundesdatenschutzgesetz wurde bereits novelliert, aber viele Unternehmer sind immer noch stark verunsichert und haben Fragen wie z. B.:

  • Was genau sind die neuen Regelungen?
  • Welche davon sind verpflichtend?
  • Welche Ansprüche haben Kunden?
  • Muss ein Datenschutzbeauftragter bestellt werden? Wenn ja, wie?

Alle Hintergrundinformationen und was es für Unternehmer bedeutet erläutert unser aktuelles Merkblatt zum Thema mit folgender Untergliederung:

  • die Grundlagen und (neuen) Begrifflichkeiten,
  • die Schritte zur Datenerhebung, -übermittlung, -kontrolle, -sicherheit
  • die immer wichtiger werdende Position eines Datenschutzbeauftragten
  • der Umgang mit Daten, Werbung & Co
  • die Rechte Betroffener
  • die möglichen Sanktionen bzw. drohenden Bußgelder bei Verstößen.

Reagieren Sie rechtzeitig und erkundigen Sie sich, um Sanktionen zu vermeiden!

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Die neue Aplus-App 2017 fürs Handy ist da!

Kurzmitteilung

Holen Sie sich laufend alle wichtigen Steuerinformationen mit unserer aktualisierten Kanzlei-App auf Ihr Handy!

  1. Trendige Kurzvideos, die komplizierte Steuerthemen in maximal 4 Minuten erklären.
  2. Steuer-Rechner für viele Anlässe (z. B. Firmenwagen, Gehalt)
  3. Das Wissenswerte-ABC für die Immer-wieder-Fragen
  4. Monatliche Steuer-News zu allen relevanten Neuerungen und Entwicklungen
  5. Benachrichtigung der App-User, sobald neue Inhalte verfügbar sind

Sie finden die App sowohl im Google Play Store
(oder wenn Sie in die Such-Leiste des Google Play Store
„Aplus Steuer“ eingeben)

als auch im Apple App Store
(oder wenn Sie in die Such-Leiste des Apple App Store
„Aplus Steuer“ eingeben).

Nutzen Sie unseren Service!

Ihre Aplus Steuerberater München

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Die neue Kassen-Nachschau – Das sind Ihre Rechte und Pflichten

Kurzmitteilung

DER AKTUELLE APLUS-VIDEO-TIPP

Die neue Kassen-Nachschau – Das sind Ihre Rechte und Pflichten

Ab 2018 darf das Finanzamt unangekündigt Ihre Barkasse prüfen. Vor allem die neuen Aufzeichnungspflichten werden dabei kontrolliert. Was darf der Prüfer und wo sind die Grenzen? Das erfahren Sie in nur 3 Minuten per Kurzvideo unter folgendem Link: https://www.aplus-steuerberater.de/123/videotipps

Wir freuen uns über den neuen Mitarbeiter-Feedback – DANKE!

Kurzmitteilung

Ich heiße Benjamin Bachmaier, wohne in Hohenlinden (Landkreis Ebersberg) und arbeite für Aplus Steuerberater München.

Mitte des Jahres 2016 hatte ich mich dazu entschlossen, dass ich meinen beruflichen Horizont erweitern und mein berufliches Umfeld verändern möchte.

Daher führte mich mein Weg zu Aplus Steuerberater München – eine Entscheidung, die ich bis dato nicht bereue.

Ich wurde von Beginn an herzlich im Kanzlei-Team aufgenommen und schätze es seitdem, mit diesen tollen und jederzeit hilfsbereiten Kollegen in einem super Betriebsklima zusammenarbeiten zu können.

Die Arbeit, welche mir von Beginn an eigenverantwortlich übertragen wurde, ist sehr abwechslungs- und lehrreich. Durch die vielen verschiedenen Aufgaben, die man in diesem Umfeld bearbeiten kann, habe auch ich die Möglichkeit, mich weiterzuentwickeln und mein Wissen auszubauen. Es wird einem zudem das Vertrauen entgegengebracht, auch mal „verzwicktere“ Fälle zu lösen bzw. selbstständig nach Lösungsansätzen zu suchen. Ganz nach dem Motto „Learning by doing“ bzw. „man wächst mit seinen Aufgaben“. Des Weiteren schätze ich in solchen Fällen vor allem auch das Gespräch mit den erfahrenen und fachlich sehr kompetenten Kanzlei-Inhabern Frau Lyssoudis und Herrn Kugler, um dabei für die Mandanten gemeinsam das optimalste Ergebnis auszuarbeiten.

Der offene und freundliche Führungsstil dieser Kanzlei ist in diesem Berufsstand nicht selbstverständlich.

Abschließend kann ich sagen, dass es im September 2016 der richtige Schritt war und ich alles in allem froh bin, mich dem Aplus-Team angeschlossen zu haben.

Wechsel zur Fahrtenbuchmethode zum Jahresanfang / elektronisches Fahrtenbuch

der Aplus-Tipp des Monats Dezember:

Ein Wechsel von der pauschalen 1%-Methode zur Fahrtenbuchmethode ist nur bei Fahrzeugwechsel oder zum Jahreswechsel möglich.

Daher ist nun der ideale Zeitpunkt sich darüber Gedanken zu machen.

Die Fahrtenbuchmethode ist häufig vorteilhaft bei Autos mit hohem Bruttolistenneupreis, bei geringen Privatfahrten oder eignet sich auch ideal als Nachweis für Poolfahrzeuge.

Da vielen Menschen ein handschriftliches Fahrtenbuch zu aufwändig ist, werden elektronische Fahrtenbücher immer beliebter. Positive Erfahrungen haben wir hierzu z. B. mit der Software Vimcar oder dem Datev-Fahrtenbuch gemacht. Beide wurden von uns getestet. Bei Interesse bietet sich eine kostenlose 1-monatige Testphase zum Jahresende an.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Zinslose Darlehen vermeiden!

Unser Tipp des Monats August:

Achten Sie immer auf Fremdüblichkeit bei Vereinbarungen oder Darlehensverträgen unter nahen Angehörigen oder Lebensgefährten. Bei zinslosen Darlehensverträgen kann ggf. Schenkungssteuer anfallen.

Dazu ein aktueller Fall vom Finanzgericht München zur Schenkungsteuer durch zinslose Kreditgewährung an eine Lebensgefährtin:

Die Klägerin lebte mit ihrem Lebenspartner in einem ihr gehörenden Wohnhaus. Zwecks Finanzierung von Umbau- und Sanierungsmaßnahmen gewährte der Lebenspartner seiner Partnerin (Eigentümerin des Hauses) ein zinsloses, erst in späteren Jahren zu tilgendes Darlehen. In der Zinslosigkeit des gewährten Darlehens sah das Finanzgericht einen der Schenkungsteuer unterliegenden Sachverhalt. Daran änderte auch der Umstand nichts, dass der kreditgebende Lebensgefährte den Umbau mitgestalten und das Haus unentgeltlich zu eigenen Wohnzwecken mitbenutzen durfte.

Das Argument des gemeinsamen Wohnens kann demnach nicht als Gegenleistung angesehen werden, sondern ist Ausdruck des lebenspartnerschaftlichen Verhältnisses.

Häufig reicht schon eine geringfügige Verzinsung um dem Risiko entgegenzuwirken. Achten Sie daher auf sauber formulierte und durchgeführte schriftliche Vereinbarungen.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage