Haushaltsnahe Dienstleistungen und Handwerkerleistungen

der Aplus-Tipp des Monats Mai:

In unserem ausführlichen Merkblatt zu diesem Thema finden Sie Informationen zu:

  • Minijobs im Privathaushalt
  • Dienstleistungen allgemeiner Art
  • Handwerkerleistungen
  • Was heißt „im eigenen Haushalt“?
  • Wer erhält die Steuerermäßigung?
  • Wann entfällt die Steuerermäßigung?
  • Was ist noch zu beachten?
  • Checkliste der begünstigten Aufwendungen
  • Haushaltsnahe Dienstleistungen
  • Handwerkerleistungen

Beispiel Privathaushalt:

Sie lassen Ihre zu eigenen Wohnzwecken genutzte Wohnung durch einen Minijobber reinigen. Die Kosten belaufen sich im Jahr beispielsweise auf € 2.400. Es fallen 14,8% Nebenkosten an (5% RV, 5% KV, 1,6% UV, 1,2% Umlage, 2% Steuer) – das sind in diesem Fall € 355,20 (Anmeldung über www.minijob-zentrale.de).

Ihre tarifliche Einkommensteuer mindert sich um 20% der Kosten (€ 2.400 + € 355,20), also um € 551,04 bzw. um den Höchstbetrag der Steuerermäßigung von € 510. Die Steuerersparnis ist damit höher als die Nebenkosten und zudem ist die Reinigungskraft offiziell angemeldet.

Beispiel Handwerker:

Sie nehmen Handwerkerleistungen in Ihrem Privathaushalt für Renovierungs-, Erhaltungs- und Modernisierungsmaßnahmen in Anspruch, lassen sich eine Rechnung geben, heben diese mindestens 2 Jahre auf und zahlen diese nicht bar sondern per Überweisung oder Lastschrift. Es ermäßigt sich die Einkommensteuer um 20% der Kosten für den Dienstleistungsanteil, höchstens jedoch um € 1.200 jährlich.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Advertisements

Warnung vor betrügerischen E-Mails !!!

Kurzmitteilung

Achtung: Derzeit kursieren dubiose E-Mails mit Ankündigungen von Steuererstattungen.

Nicht klicken!!!

Niemals würde das Finanzamt oder das Bayerische Landesamt für Steuern per E-Mail Anfragen senden oder auf Steuerguthaben hinweisen.

Betroffene Mails sollten umgehend gelöscht werden!

Ihre Aplus Steuerberater

Nachfolgend ein Musterbeispiel solcher Betrüger-E-Mails:

Original-Nachricht ——–

Betreff: STEUERERKLÄRUNG

Datum: Mon, 22 Jul 2013 10:54:19 +0000

Von: BAYERISCHES LANDESAMT FUR STEUERN

Hiηweiѕ der ѕteuererkläruηg für daѕ jahr 2013

Hαllo Furtner Alfred,

Nαсh uηsereη Bereсhηuηgeη hαbeη wir feѕtgeѕtellt, dαѕѕ Sie eiηeη Aηѕpruсh αuf eiηe Steuererѕtαttuηg voη 211,65 EUR hαbeη.

Um die Erѕtαttuηg zu erhαlteη fülleη Sie bitte dαѕ Oηliηe-Steuerformulαr αuѕ. Ihr Aηtrαg wird iηηerhαlb voη 3 biѕ 5 Arbeitѕtαgeη geprüft.

Kliсkeη Sie hier.

Bitte beαсhteη Sie, dαss wir ihηeη bei uηvollstäηdigeη oder fαlsсheη Aηgαbeη keiηe Rüсkerstαttuηg αuszαhleη köηηeη.

Mit freuηdliсheη Grüßeη,

Bαyeriѕсheѕ Lαηdeѕαmt für Steuerη

® Bαyeriѕсheѕ Lαηdeѕαmt für Steuerη – 2013