Aplus Mitarbeiter-Feedback

Kurzmitteilung

Herzlichen Dank für das nette Feedback unserer Betriebspraktikantin, Frau Olga Deyerer! Wir freuen uns, dass Sie nach Abschluss Ihrer Umschulung zur Steuerfachangestellten weiter unser Team verstärken wird.
Ihre Aplus Steuerberater
Monika Lyssoudis und Silvio Kugler
Advertisements

Neue Herausforderung gesucht?

Sie möchten sich jetzt zur neuen Jahreszeit beruflich verändern und die Kanzlei wechseln? Wenn Sie Spaß an der Arbeit haben und interessiert sind an einer neuen Herausforderung, dann suchen wir Sie:

eine/n STEUERFACHANGESTELLTE/N oder STEUERFACHWIRT/IN zur Unterstützung unses Teams.

Verstärken Sie unser Kanzleiteam und fühlen Sie sich wohl bei uns! Wir sind ein junges Team aus Steuerberatern, Steuerfachangestellten, -fachwirten und Verwaltungskräften, haben Spaß an der Arbeit und freuen uns auf Ihre Unterstützung.

Ihr Tätigkeitsbereich als Steuerfachangestellte/r umfasst alle in einer Steuerkanzlei anfallenden Tätigkeiten, insbesondere die Erstellung von Jahresabschlüssen und Steuererklärungen aller Art als auch die Erstellung von Finanz- und Lohnbuchführungen und ist daher sehr umfassend und abwechslungsreich. Natürlich unterstützen wir Sie immer bei anfallenden Fragen und geben Hilfestellungen; doch wichtig ist dennoch Ihre Eigeninitiative und Ihre Motivation was Neues lernen zu wollen.

Gut wären Erfahrungen in den gängigen Datev-Programmen. Sind Sie bereit, Ihre Kenntnisse und Fähigkeiten zu erweitern und haben Interesse, in einer modernen Kanzlei im papierlosen Büro (DMS) mit Qualitätsmanagement zu arbeiten, in die Sie sich auch selbstgestaltend einbringen können?

Wenn Sie weg wollen von einem „Standard“-Steuerberater, hin zu einem mandantenorientierten Service-Berater, dann sind Sie bei uns richtig. Eine ein- bis zweijährige Praxiserfahrung nach der Ausbildung zur/zum Steuerfachangestellten wäre vorteilhaft. Sind Sie freundlich, dynamisch, aufgeschlossen und fachlich gut ausgebildet? Dann bieten wir Ihnen eine Festanstellung in einer modernen Kanzlei und freuen uns auf Ihre Bewerbung.

Unsere großzügig ausgestatteten neuen Büroräume im Regerhof befinden sich im Münchner Stadtteil Haidhausen/Au und sind auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (S-Bahn Rosenheimerplatz, Tram Regerplatz) gut zu erreichen. Es erwartet Sie ein nettes Team, eine moderne EDV-Ausstattung in WTS-Umgebung, ein papierloses Büro mit moderner Datev-DMS-Umgebung, internes Qualtitätsmanagement, übertariflicher Urlaubsanspruch, leistungsgerechte Bezahlung, Gleitarbeitszeit, Fortbildungsmöglich-keiten etc.

Sofern wir Ihr Interesse wecken konnten, bitten wir Sie, uns Ihre vollständige, aussagefähige Bewerbung mit Gehaltsvorstellung und Lebenslauf ausschließlich per E-Mail an Steuerberater Silvio Kugler unter kugler@aplus-steuerberater.de zu senden. Wir freuen uns auf Sie!

Nähere Infos zur Kanzlei finden Sie auch auf unserer Facebook-Seite oder auf unserer Homepage.

Übernahme von Fortbildungskosten für Mitarbeiter

Das Wissen der Mitarbeiter ist die Arbeitskraft in Ihrem Unternehmen und sichert den Fortbestand qualitativer Arbeiten.

Nicht nur, dass die übernommenen Weiterbildungskosten durch den Arbeitgeber als Werbungskosten in Ansatz gebracht werden können, sondern auch kein lohnsteuer- und sozialversicherungspflichtiger Arbeitslohn sind, macht es erst so interessant.

Selbst die Rechnungsstellung an den Arbeitnehmer stellt kein Problem mehr dar. Der Arbeitgeber muss aber eine Kopie der Rechnung zu den Lohnunterlagen als Nachweis legen. Allerdings ist in diesem Fall zu beachten, dass der Vorsteuerabzug verwehrt wird!

Achtung:

Ausgangssituation hierbei muss natürlich das eigenbetriebliche Interesse des Arbeitgebers sein und es muss im Vorhinein eine entsprechende Vereinbarung abgeschlossen werden, die z. B. die weitere Firmenzugehörigkeit für 3 Jahre beinhaltet.

Bei Fragen hierzu stehen wir Ihnen natürlich gerne unter 089 / 61 38 75 0 oder per Email: kanzlei@aplus-steuerberater.de zur Verfügung.

Herzlichst,
Monika Lyssoudis

Überblick: Steueränderungen zum Jahreswechsel 2012

Wie jedes Jahr hat der Gesetzgeber wieder zahlreiche Änderungen im Steuerrecht vorgenommen, welche vorwiegend zum 01.01.2012 in Kraft getreten sind.

Hier ein kurzer Überblick zu den wichtigsten Themen:

a) Die Umsatzgrenze zur Gewährung der Ist-Versteuerung wurde dauerhaft auf 500.000 EUR angehoben (d.h.die Umsatzsteuer muss erst bei Zahlung der Rechnung ans Finanzamt abgeführt werden).
b) Weitere Voraussetzung zur Steuerfreiheit bei innergemeinschaftlichen Lieferungen ist, dass der Abnehmer nachweist, dass der Gegenstand ins europäische Gemeinschaftsgebiet gelangt ist (sog. Gelangensbestätigung).
c) Wegfall der „Totalüberschussprognose“ bei Vermietungseinkünften, wenn eine verbilligte Vermietung (unter 66% der ortsüblichen Miete) vorliegt. Es erfolgt dann eine Aufteilung in einen entgeltlichen und unentgeltlichen Teil.
d) Wegfall der Einkünfte- und Bezügegrenze zur Gewährung von Kindergeld oder Kinderfreibetrag für volljährige Kinder bei  Erstausbildung oder Erststudium.
e) Änderungen bei den Kinderbetreuungskosten, diese stellen nun einheitlich Sonderausgaben dar. Eine Unterscheidung zwischen erwerbsbedingten und nicht erwerbsbedingten Betreuungskosten ist entfallen.
f) Erhöhung Arbeitnehmerpauschbetrag von bisher 920 EUR auf 1.000 EUR, dies wurde bereits in der Dezemberlohnabrechnung 2011 berücksichtigt.
g) Der Gesetzgeber hat klargestellt, dass, entgegen dem BFH-Urteil aus dem Jahr 2011, Kosten für die erste Berufsausbildung bzw. eines Erststudiums nur als Sonderausgaben abziehbar sind, zusammenhängend wurde der Höchstbetrag von 4.000 EUR auf 6.000 EUR angehoben.
h) Erleichterung bei der elektronischen Rechnungsstellung.
i) Keine Gebührenerhebung durch das Finanzamt bei einer verbindlichen Auskunft, wenn Gegenstandswert unter 10.000 EUR liegt.

Bei Fragen hierzu stehen wir Ihnen natürlich gerne unter 089 / 61 38 75 0 oder per Email: kanzlei@aplus-steuerberater.de  zur Verfügung.

Herzlichst,
Monika Lyssoudis

Tipp: Gesundheitsbonus

Möchten Sie den Gesundheitszustand Ihrer Mitarbeiter verbessern und häufige Krankschreibungen reduzieren?

Mit gesundheitsfördernden Maßnahmen können Sie Ihre Arbeitnehmer mit jährlich 500,00 EUR steuer- und sozialversicherungsfrei unterstützen.

Dies kann in Form von Barleistungen für externe Kurse (z. B. Rückenschule) oder durch innerbetriebliche Maßnahmen (z. B. gesundheitsgerechte Gemeinschaftsverpflegung) geleistet werden. Ein Nachweis darüber ist in den Lohnunterlagen aufzubewahren.

Achtung:
Die Leistung muss zusätzlich zum bereits erbrachten Arbeitslohn erfolgen. Darüber hinaus müssen die Kriterien gemäß § 20 SGB V erfüllt werden.

Bei Fragen hierzu stehen wir Ihnen natürlich gerne unter 089 / 61 38 75 0 oder per Email: kanzlei@aplus-steuerberater.de zur Verfügung.

 Herzlichst,
Monika Lyssoudis

Tipp: Zuwendungen bei Betriebsveranstaltungen

Möchten Sie das Betriebsklima aufbessern oder Ihren Mitarbeitern einfach etwas Gutes tun?

Zuwendungen eines Arbeitgebers an die Arbeitsnehmer bei Betriebsveranstaltungen gehören nicht zum Arbeitslohn. Es sind max. 2 Veranstaltungen pro Jahr in Form von Betriebsausflügen, Betriebsfesten etc. möglich. Dabei können für den Arbeitsnehmer max. 110,00 EUR inklusiv Mehrwertsteuer aufgewendet werden (z. B. Essen im Restaurant, Fahrtkosten zum Besichtigungsort, Eintritte ins Museum in Verbindung mit dem Betriebsausflug, Jubiläum etc.). Auch Ehegatten können daran teilnehmen, wobei dann insgesamt für das Ehepaar die Grenze von 110,00 EUR nicht überschritten werden darf.

Achtung:
Stehen diese Veranstaltungen nicht allen Arbeitnehmern offen oder wird die Grenze von 110,00 EUR überschritten, zählen die Ausgaben voll zum steuerpflichtigen Arbeitslohn. In diesem Fall ist eine Pauschalversteuerung durch Antrag des Arbeitgebers bei Finanzamt in Höhe von 25% möglich.

Bei Fragen hierzu stehen wir Ihnen natürlich gerne unter 089 / 61 38 75 0 oder per Email: kanzlei@aplus-steuerberater.de zur Verfügung.

Herzlichst,
Monika Lyssoudis