Warnung vor betrügerischen E-Mails zur „EU-Coronahilfe“

WARNUNG: Derzeit sind E-Mails vom Absender: deutschland@eu-coronahilfe.de
unterwegs, mit welchen in Form einer PDF-Datei Anträge auf Überbrückungshilfe zum Download angeboten werden.
Wir möchten darauf hinweisen, dass es keine „EU-Coronahilfe“ gibt.
Überbrückungshilfe kann ausschließlich online und über Steuerberater beantragt werden. Die oben genannte E-Mail bitte ignorieren und den Anhang nicht öffnen!

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

In 3 Minuten über die Umsatzsteuersenkung informieren!

Umsatzsteuersenkung: Das ist bei der kurzfristigen Umstellung zu beachten.

Die kurzfristige Umsatzsteuersenkung bedeutet für Unternehmer leider auch erheblichen Verwaltungsaufwand und birgt zusätzliche Steuerfallen. Neben dem Umstellen der Kassensysteme, müssen Sie nun höllisch aufpassen und sowohl Ausgangs- als auch Eingangsrechnung auf den korrekten Steuersatz prüfen, um nicht zu viel Steuern zahlen zu müssen oder Vorsteuer aus Eingangsrechnungen zu verlieren.

Prüfen Sie nun jede Rechnung genau und achten Sie dabei vor allem auf Leistungsdatum und Steuersatz!

Vorschaubild
Worauf Sie bei der Rechnugsprüfung nun besonders achten müssen und welche Rechnungen kritisch sind, erläutert unser kurzes Erklär-Video zur Umsatzsteuersenkung.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

WARNUNG vor gefälschten E-Mails zur Corona-Soforthilfe

Achtung: Das Bayerische Wirtschaftsministerium warnt alle Unternehmer vor betrügerischen E-Mails zur Corona-Soforthilfe.

Wie bereits Anfang Mai geht es um eine vermeintlich vom Ministerium versendete E-Mail mit dem Betreff „Corona Zuschuss – Bestätigung und Belehrung. Darin werden die Unternehmen aufgefordert, eine Bescheinigung für das Finanzamt über erhaltene Soforthilfen auszufüllen und an den Absender zurückzusenden. Als weitere Anlage ist der E-Mail eine vermeintliche „Rechtsbelehrung“ beigefügt, die sich an Solo-Selbstständige und Kleinstunternehmen richtet. Es handelt sich um eine gefälschte Nachricht, das Bayerische Landeskriminalamt ist eingeschaltet.

Das Wirtschaftsministerium fordert alle Empfänger dieser E-Mail auf, die Nachricht zu ignorieren.

Offizielle E-Mails des Wirtschaftsministeriums zur Soforthilfe stammen von folgender E-Mail-Adresse: noreply@soforthilfe-corona.bayern.

=> zur PressemitteilungNr. 159/20 vom 25.06.2020

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

 

Umsatzsteuersenkung: was es ab 1. Juli zu beachten gibt

Die Bundesregierung hat ein umfangreiches Konjunkturpaket beschlossen, um die Folgen der Corona-Pandemie abzumildern und die Wirtschaft wieder in Gang zu bringen. Ein wichtiger Teil dieses Pakets ist die vorübergehende Senkung der Umsatzsteuer – diese Änderung tritt schon ab dem 01.07.2020 ein!

In unserem neuen Merkblatt zur Umsatzsteuersenkung finden Sie wichtige Informationen übersichtlich dargestellt und einfach erklärt. Beantwortet wird u.a.:

  • wann welcher Steuersatz gilt,
  • wie die Steuersätze zeitlich richtig zugeordnet werden,
  • wie sich die neue Regelung auf die bereits beschlossene Umsatzsteuerabsenkung in der Gastronomie auswirkt,
  • wie bei Anzahlungen und Vorauszahlungen vorzugehen ist,
  • was bei Dauerleistungen und Verträgen beachtet werden muss und vieles mehr.
  • Inklusive vieler Praxisbeispiele und einer praktischen Checkliste zur Umsetzung der Steuersatzänderung!

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Kurzarbeit: Strafrechtliches Verhalten vermeiden

Sonder-Tipp zur Kurzarbeit

Da es teilweise zu Missbräuchen der KUG-Vorschriften kommt, ist damit zu rechnen, dass im Nachgang der Coronakrise, ebenso wie seinerzeit in der Finanzmarktkrise 2008, die Prüfung der Anträge und die Aufarbeitung der Einzelfälle durch die zuständigen Behörden zu einem späteren Zeitpunkt detailliert nachgeholt wird, um Subventionsbetrug, Täuschung, Betrug und anderes strafrechtliche Verhalten zu vermeiden.

Manche Arbeitgeber werden dann völlig unberechtigt strafrechtlichen Vorwürfen ausgesetzt sein, weil sie in der Eile nicht alle Voraussetzungen beachtet haben.

Es ist daher vor allem darauf zu achten, dass die zentrale Voraussetzung „vorübergehender erheblicher Arbeitsausfall“ auch wirklich gegeben und nachweisbar ist.

Alle Arbeitgeber sollten daher auf eine hinreichende Dokumentation der Voraussetzungen des Kurzarbeitergelds achten. So ist z. B. eine zeitnahe und nachvollziehbare Zeiterfassung der Arbeitnehmer unerlässlich. Ferner sollten Nachweise möglich sein, dass noch anfallende Aufgaben angemessen verteilt wurden und vor allem, dass keine unzulässigen Überstunden geleistet werden.

(Quelle auszugsweise: NWB 24/2020)

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Neue Corona-Überbrückungshilfe bei Umsatzausfällen

Corona: Finanzielle Unterstützung für Unternehmen

Corona nagt bei vielen Unternehmen an der Substanz. Die Hilfsangebote sind groß. Informieren Sie sich im aktuellen IHK-Ratgeber, ob Überbrückungshilfe, Schnellkredit, LfA-Kredit oder Schutzschirm für Sie passen.

IHK Ratgeber – Inhalt:

Welche Hilfe gibt es für welche Unternehmen

Die Ankündigungen von Hilfsprogrammen überschlagen sich. Doch was eignet sich für wen? Hier eine kurze Übersicht:

  • Soloselbständige und kleine Unternehmen:
    • Überbrückungshilfe
    • 50.000 Euro Schnellkredit Bayern
  • Firmen mit 5 bis 10 Mitarbeitern:
    • Überbrückungshilfe
    • 100.000 Schnellkredit Bayern
  • Unternehmen mit 10 bis 250 Mitarbeitern:
    • Überbrückungshilfe
    • zuzüglich KfW Schnellkredit (Bund) mit 100 % Haftungsfreistellung
    • zuzüglich evtl. Corona-Eigenkapitaltopf der BayBG
  • Unternehmen mit mehr als 250 Mitarbeitern:
    • KfW/Lfa-Darlehen mit 80 bis 90 % Haftungsfreistellung
    • zusätzlich Corona-Eigenkapitaltopf der BayBG
  • Großunternehmen und Konzerne:
    • Staatliche Direktbeteiligung

Das Programm der Soforthilfe ist Ende Mai ausgelaufen. Anträge können nicht mehr gestellt werden. Als Anschlussprogramm ist die „Überbrückungshilfe“ geplant, die Eckpunkte liegen noch nicht fest.

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Achtung: Fristen für Soforthilfeanträge

Eine Antragsstellung für Corona-Soforthilfen ist auf

Anträge können mit einem einheitlichen Antrag sowohl für die Soforthilfe-Programme des Bundes als auch für die des Freistaates Bayern eingereicht werden. Nach der Eingabe der Anzahl der Beschäftigten erkennt und entscheidet das Programm, ob das bayerische oder bundesdeutsche Soforthilfe-Programm zur Anwendung kommt. Es erscheint automatisch das jeweils einschlägige Antragsformular. Sofern von den höheren Konditionen des Bundes- und Landesprogramms profitiert werden soll, ist ein neuer elektronischer Antrag zu stellen.

=> allgemeines Antragsformular

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

ACHTUNG: Fake Mails zur Corona-Soforthilfe

Corona-Soforthilfe: Wirtschaftsministerium warnt vor gefälschten E-Mails

MÜNCHEN: Das Bayerische Wirtschaftsministerium warnt Unternehmerinnen und Unternehmer vor gefälschten E-Mails zur Corona-Soforthilfe.

Konkret geht es um eine vermeintlich vom Ministerium versendete E-Mail mit dem Betreff „Corona Zuschuss – Bestätigung und Belehrung“. Darin werden Unternehmen aufgefordert, eine Bescheinigung für das Finanzamt auszufüllen und an den Absender zurückzusenden. Es handelt sich um eine gefälschte Nachricht, das Bayerische Landeskriminalamt ist bereits eingeschalten.

Das Wirtschaftsministerium fordert alle Empfänger dieser E-Mail auf, die Nachricht zu ignorieren. Eventuelle schriftliche Rückfragen zu Soforthilfe-Anträgen laufen über die zuständige Bezirksregierung oder die Landeshauptstadt München. Offizielle E-Mails des Wirtschaftsministeriums zur Soforthilfe stammen von folgender E-Mail-Adresse: noreply@soforthilfe-corona.bayern.

Anträge zur Corona-Soforthilfe können nur über die Seite  http://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona gestellt werden. Sollten Ihnen verdächtige Internetseiten auffallen, bitten wir Sie, diese umgehend per E-Mail an poststelle@stmgp.bayern.de zu melden.

(Pressemitteilung-Nr. 107/20)

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Homeoffice – was ist dringend zu beachten?

Deutschland ist im Homeoffice und für die meisten von uns ist dieser Zustand ungewohnt. Sowohl Arbeitnehmer als auch Arbeitgeber stellen sich nun viele Fragen: Was ist im Homeoffice erlaubt und was ist dringend zu beachten?

Homeoffice

Homeoffice bei Aplus Steuerberater

Welche Regeln hat der Arbeitnehmer z. B. bezüglich Arbeitszeit und Urlaubsansprüchen zu beachten? Welche Vorkehrungen muss der Arbeitgeber unbedingt in puncto Datenschutz treffen, um hohe Haftungsansprüche zu vermeiden?Wie sieht es z. B. mit rechtlichen Grundlagen oder steuerlichen Vergünstigungen aus?

Antworten dazu finden Sie im Merkblatt Homeoffice mit folgendem Inhalt:

2. Darf der Arbeitgeber Homeoffice anordnen?
3. Beteiligungsrechte des Betriebsrats
4. Rechtliche Grundlagen
4.1 Arbeitsschutz
4.2 Arbeitsstättenverordnung
4.3 Arbeitszeitgesetz
4.4 Berufsgenossenschaft
4.5 Datenschutz
5. Arbeitsvertrag
6. Technische Ausstattung
7. Förderprogramm „go-digital“
8. Homeoffice in der Praxis
8.1 Grundlegend: Verbindliche Regeln
8.2 Weiterführende Option: Mietvertrag

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage

Corona-Hilfen für Unternehmen

unser Tipp des Monats:

Fast alle Branchen sind von den Corona-Folgen betroffen. Prüfen Sie, welche der folgenden Fördermöglichkeiten für Sie in Frage kommen:

  • Vereinfachte Herabsetzung der Steuervorauszahlungen 2020
  • Zinslose Stundung von Steuernachzahlungen für Vorjahre sowie der laufenden Umsatzsteuer-Vorauszahlungen um 3 Monate
  • Fristverlängerungsmöglichkeit für die am 10.04.20 fällige USt-Voranmeldung und Lohnsteueranmeldung um 2 Monate
  • Verlängerung der Abgabefrist für Steuererklärungen 2018 auf Antrag
  • Erstattung der bereits bezahlten Umsatzsteuer-Sondervorauszahlung 2020
  • Soforthilfe des Bundes und des Freistaats Bayern, abhängig von der Mitarbeiterzahl
  • Zinslose Stundung von Sozialversicherungsbeiträgen März + April 2020 (Antrag über Krankenkassen)
  • Akut-Kredite mit Haftungsfreistellungen und Bürgschaften über die LfA und die KfW (Antrag über Hausbanken)
  • Kurzarbeit für ihre Mitarbeiter mit Kurzarbeitergeld

Die meisten Förderungen setzen voraus, dass Ihr Unternehmen unmittelbar oder nicht unerheblich von den Corona-Einschränkungen betroffen ist und deshalb liquiditätsstützende Maßnahmen nötig sind.

Einen Überblick der steuerlichen Maßnahmen finden Sie auch unter: https://stmfh.bayern.de/service/finanzielle_hilfen/corona_2020/

Die Soforthilfe können Sie online beantragen unter: https://www.stmwi.bayern.de/soforthilfe-corona/

Für weitere Informationen und Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihre Aplus Steuerberater

Unsere Blog-Beiträge werden mit größter Sorgfalt recherchiert und erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen. Mit einem Klick zur Aplus-Homepage